Lourdespilgerverein Berner Oberland

Es gibt nichts Gutes- ausser man tut es!

Wallfahrt nach Auw zur 

Heiligen Schwester Maria Bernarda Bütler 

am Samstag, 7. September 2019


Am Samstagmorgen, 7. September 2019 fuhren wir 32 Pilgerinnen und Pilger, Rosenkranz betend, mit Grindelwald Bus, sicher und sorgfältig chauffiert durch Herrn Franz Wyrsch (Kollege von Heinz Wyss) via Brünig, Sarnen (Kaffee und Gipfeli im Restaurant Jordan) und Sins nach Auw, dem Geburtsort der Heiligen Schwester Maria Bernarda Bütler. In der Wallfahrtskirche St. Nikolaus, wo sich eine Gedenknische zur Verehrung der Heiligen mit einer Reliquie befindet, feierte unser neuer Präses, Pfarrer Alexander Pasalidi, der uns erstmals auf einer Vereinswallfahrt begleitete, mit uns die Heilige Messe. Einige Gedanken aus seiner Predigt: Auch die Heiligen sind „nur“ Menschen, aber sie sind erfüllt von einer unglaublichen Sehnsucht nach Gott, einer tiefen Beziehung zu Jesus und einer grossen Liebe zu den Mitmenschen. Wie damals Jesus in einem unbedeutenden „Nest“, Bethlehem, geboren wurde, ist uns auch die Heilige Schwester Maria Bernarda in einem „Nest“, Auw im Freiamt, geschenkt worden. Jesus als Sohn Gottes hat das Wort Gottes verkündet, die Heiligen tragen dazu bei, das Reich Gottes erfahrbar zu machen; jede Heilige, jeder Heilige auf seine Art. Was wir von Schwester Maria Bernarda lernen können: Hilfsbereitschaft, Offenheit, Armut (das Vorbild ihres Ordensvaters Franziskus von Assisi war für die Heilige ausschlaggebend) in der Schweiz und in Lateinamerika (Equador, Kolumbien und Brasilien), wo sich die von ihr geleitete Kongregation der Franziskaner Missionsschwestern von Maria Hilf ausbreitete, später mit weiteren Niederlassungen in Afrika, immer im Dienste der Armen und Kranken. Wie Maria hat Schwester Maria Bernarda ihr Fiat gesprochen und sich damit in den Blickwinkel Gottes, der alles etwas auf den Kopf stellt, gebracht. Gott wählt das Kleine.

Nach dem Gottesdienst blieben wir in der schönen, lichtdurchfluteten St. Nikolaus Kirche, wo uns Frau Silvia Brunner, Mitglied des Lourdespilgervereins Freiamt einiges aus dem Leben der Heiligen Schwester Maria Bernarda näher brachte und bereitwillig auf unsere Fragen einging. Wir hatten Gelegenheit bei der Gedenknische zu beten und Kerzen anzuzünden und am Schriftenstand Bildchen, Flyers und Berührungsreliquien der Heiligen zu erhalten. Anschliessend wurden wir im nahe gelegenen Restaurant Hirschen vorzüglich verpflegt, wobei das „Himbeerträumli“ als Dessert besonders Anklang gefunden hat. Zu erwähnen ist noch, dass die heutige Wirtin des Hirschen, Frau Küng-Bütler, der Familie Bütler, aus der die Heilige Maria Bernarda 4 Generationen früher hervorgegangen ist, verwandt ist. Nach reichlichem und lebhaftem Gedankenaustausch zeigte uns Frau Brunner das Geburtshaus der Heiligen und schritt mit einigen von uns den Maria Bernarda-Besinnungsweg ab und erklärte seine 5 Stationen.

Unser Aufenthalt in Auw wurde abgeschlossen mit einer Andacht vor dem Marienaltar (Hochaltar) in der Wallfahrtskirche. Pfarrer Pasalidi wies auf die Entstehung des Rosenkranzgebetes hin: Ursprünglich wurde nur der erste Teil des heutigen Ave Maria gebetet: Begrüssung und Verheissung durch den Engel und der Ruf von Elisabeth gemäss Lukas-Evangelium, später, d.h. im 13./14. Jahrhundert kam der zweite Teil mit der Bitte dazu. Dominikanermönche trugen zur weiten Verbreitung des Rosenkranzgebetes bei und fügten die 15 Rosenkranzgeheimnisse dazu (zur Vertiefung des Lebens Jesu!), die dann vom Hl. Papst Johannes Paul II. um weitere 5 Geheimnisse (lichtreicher Rosenkranz) erweitert wurden. Mit Nachdruck wies Pfarrer Pasalidi auch bei dieser Gelegenheit darauf hin, dass Gott das Kleine und Einfache liebt und unterstrich die besondere Berufung Mariens als Mutter des Erlösers.

Nach der Andacht verabschiedeten wir uns von diesem Gnadenort und erreichten bei sehr schöner Witterung durch das Entlebuch und über den Schallenberg unsere Herkunftsorte. Allen, die zum guten Gelingen unserer Wallfahrt beigetragen haben, danken wir ganz herzlich.

Nikolaus Zwicky-Aeberhard

P.S.: Während der Fahrt nach Auw hat der Unterzeichnete ein kurzes Referat über die Heilige Schwester Maria Bernarda Bütler gehalten, das auf unserer Homepage www.lpv-beo.com nachgelesen werden kann.