Lourdespilgerverein Berner Oberland

Es gibt nichts Gutes- ausser man tut es!

Zweck des Vereins ist die Verehrung der Gottesmutter, die Förderung der Lourdeswallfahrt für Gesunde und Kranke, sowie die Mithilfe zu Betreuung und Finanzielle Hilfeleistung für bedürftige Kranke und Gebrechliche. Eine Aufgabe, die auch in der heutigen Zeit noch für viele Mitmenschen einem echten Bedürfnis entspricht. Helfen Sie bitte zur Verwirklichung dieser idealen Zielsetzung mit. Mit dem Beitritt zum Lourdes-Pilgerverein Berner Oberland und der Entrichtung eines bescheidenen Jahresbeitrages ist es möglich, dieses Werk der tätigen Liebe zum Mitmenschen zu unterstützen. Auch Spenden werden dankbar entgegengenommen.

Unser Postkonto: 80-680272-4 / Lourdes-Pilgerverein Berner Oberland

Weltmission heute…

Das Wort «Mission» weckt in mir, wie gewiss auch in Ihnen, verschiedene Assoziationen. Heute braucht man dieses Wort wieder häufiger. Jedes Unternehmen weiss, dass es eine «Mission» hat, das eigene Produkt, wovon man überzeugt ist, zu bewerben, um es unter die Leute zu bringen. Beispiele von Vision- und Mission-Statements aus dem Alltag: "Die Mission der Wikimedia Foundation ist es, Menschen auf der ganzen Welt zu motivieren, Bildungsinhalte unter einer freien Lizenz oder im öffentlichen Bereich zu sammeln und weltweit zu verbreiten (de.wikipedia.org/wiki/Wikipedia:Wikimedia). Microsofts Mission-Statement lautet: «Unsere Mission ist es, jeden Menschen und jede Organisation auf dem Planeten zu befähigen, mehr zu erreichen» (www.microsoft.com/de-de/about).

Diese Beispiele zeichnen ein unverkrampftes und zeitgemässes Bild von «Mission». Die kirchliche «Vision» ist, das Evangelium, wovon wir überzeugt sind, mit Freuden den Menschen bekannt zu machen und unsere «Mission» ist, dies als Getaufte im Alltag in Wort und Tat umzusetzen. «Mission» ist heute nicht mehr geographisch zu verstehen. Es geht in einer globalisierten Welt darum nach dem Motto: «die Welt zu Gast bei uns» - in Gstaad leben heute Menschen aus 53 Nationen (Auskunft Gemeinde Saanen, 29. Sept.) – die Botschaft Christi allen anzubieten und zu bezeugen (vgl. Neues Testament: 1 Petrusbrief 3,15).

Der Weltmissionssonntag (24. Oktober) ermutige uns, in unserer «Vision» die Frohbotschaft allen Menschen zu bezeugen und bestärke uns in der «Mission» als Getaufte auf der Basis der Gottes- und Nächstenliebe und erfüllt vom Heiligen Geist für die jesuanisch und somit zeitlosen Werte einzustehen, wie allen Menschen mit Respekt, Offenheit und Toleranz zu begegnen und im Einsatz zu stehen für Gerechtigkeit, Frieden, Solidarität und heute nötiger denn je im Engagement für einen nachhaltigen Umgang mit der Schöpfung, meint Ihr

Pfr. A. Pasalidi, Gstaad​